Haarentfernung mit IPL

IPL ist die Abkürzung für „Intense Pulsed Light“, also intensives, pulsierendes Licht. Ähnlich wie bei der Laser-Methode werden kurze, starke Lichtblitze über die Farbpigmente im Haar in die Haarwurzel geleitet und dort in Wärme umgewandelt. Das Licht kommt aus einer Art Pistole und sorgt dafür, dass an den gewünschten Stellen kein Haar mehr wächst. Die geballte Hitze-Energie verödet die Haarwurzel.

IPL für Frauen und Männer geeignet

Die Haarentfernung mit IPL ist eine relativ junge Möglichkeit, ungeliebte Körperhaare dauerhaft loszuwerden und wird auch immer mehr in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt angeboten. Immer mehr Frauen und Männer wagen sich an die Blitzlampe, um Beine, Achseln und Oberkörper glatt zu kriegen. Doch wie genau funktioniert die Haarentfernung mit IPL und welche Vor- und Nachteile sowie Risiken gibt es?

Wie läuft die Haarentfernung mit IPL ab?

Vor der Haarentfernung mit IPL werden die Haare an der gewünschten Stelle abrasiert, damit die Härchen durch die entstehende Hitze nicht anbrennen oder verkohlen.
Stück für Stück wird die Blitzlampe über die Hautflächen bewegt.
Die Energie des Lichts überträgt sich über das Haar bis zur Wurzel und wird dort zu Wärme. Die Haarwurzel wird dadurch verödet und ist von nun an nicht mehr in der Lage, ein neues Haar zu bilden.
Nach wenigen Tagen nach der Behandlung mit IPL fallen die Haare aus und wachsen nicht mehr nach.
Bis endgültig alle unerwünschten Härchen beseitigt sind, braucht es allerdings einige Sitzungen. Erfolge zeigen sich nach etwa vier Anwendungen im Kosmetikstudio in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt. Bei besonders hartnäckigen Fällen können bis zu acht Sitzungen anfallen. Eine Pause von jeweils vier bis acht Wochen zwischen den einzelnen Behandlungen stellt sicher, dass auch wirklich alle Haare durch IPL beseitigt werden.

Welche Vorteile hat die Haarentfernung mit IPL?

Die Methode ist fast schmerzfrei. Angsthasen können aufatmen, denn anders als beim Wachsen oder dem Epilieren verursacht die Haarentfernung mit IPL kaum Schmerzen. Möglicherweise spürt man ein leichtes Kribbeln, Ziepen oder Brennen, wenn die Lichtimpulse auf die Haut treffen, aber mehr auch nicht.
IPL ist für alle Körperstellen geeignet. Egal ob Beine, Achselhöhlen oder Arme. Die Haarentfernung mit IPL ist für nahezu alle Körperstellen geeignet. Lediglich für die Gesichtsbehandlung bei der Behandlung in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt wird in der Regel ein spezieller Aufsatz benötigt. In der empfindlichen Bikinizone sollte die Lichtintensität angepasst werden, da die Haut sonst gereizt werden kann.
Sie wirkt fast dauerhaft. Da die Haarwurzel durch die IPL bei der Behandlung in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt zerstört wird, kann sich kein neues Haar mehr bilden, oder wächst zumindest über einen langen Zeitraum nicht mehr nach. Bei schwächeren Geräten, vor allem bei solchen für den Hausgebrauch, reicht die Energie oft nicht aus, um die Wurzel für immer zu veröden. Hier kann nach einigen Jahren eine erneute Behandlung notwendig werden und deshalb sollte die Haarentfernung mit IPL durch den Spezialisten in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt durchgeführt werden.
Welche Nachteile hat die Haarentfernung mit IPL?

IPL ist nicht für jeden Haartyp geeignet. Hebt sich das Haar farblich nicht ausreichend von der Haut ab, hat die Haarentfernung mit IPL kaum eine Wirkung. Im schlimmsten Fall kann sie sogar die Haut schädigen, da sich die Lichtenergie nicht auf die Pigmente im Haar konzentriert, sondern auch auf die ähnlich getönte Haut übergeht. Je grösser der Kontrast zwischen Haut- und Haarfarbe, desto besser wird die Lichtenergie umgesetzt. Bei heller Haut und dunklen Haaren zeigen sich die besten Erfolge. Bei Menschen mit sehr hellen, roten oder grauen Haaren und bei Menschen mit dunkler Haut ist sie nicht so effektiv.
Anwendung auf tätowierter Haut ist nicht gut. Höchste Vorsicht ist bei tätowierten Hautstellen geboten. Hier sollte man die Haarentfernung mit IPL nicht anwenden. Durch die Farbe wird, wie bei sehr dunkler Haut, das Licht der Geräte die für IPL genutzt werden, so stark absorbiert, dass es zu starken Verbrennungen kommen kann. Ausserdem würde das Tattoo durch IPL zerstört.
Hohe Kosten für IPL. Billig ist die Haarentfernung mit IPL Der Preis für die Enthaarung richtet sich nach der Grösse der gewünschten Körperstelle. Die Entfernung eines Oberlippen-Bärtchens ist entsprechend günstiger als die Behandlung der kompletten Beine. Den genauen Preis kann das Kosmetikstudio in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt nach einer Vorbesprechung nennen.
Erst nach Wochen ist ein Erfolg sichtbar. Die Haarwurzeln lassen sich nur während der Wachstumsphase eines Haares zerstören. Da nicht alle Haare gleichzeitig in dieser Phase stecken, können pro Sitzung nicht alle Haarwurzeln auf einmal zerstört werden. Zwar werden die Körperhaare nach jeder Sitzung in Zürich, Wiedikon, Löwenplatz, Bahnhofstrasse, Stauffacher, Central und ZH Stadt weniger, doch bis die Haut komplett davon befreit ist, dauert es einige Monate. Wer für den nächsten Sommer gerüstet sein will, sollte also am besten im Herbst mit der Haarentfernung durch IPL